Was kann eine Gesundheitsorganisation machen, damit es Menschen leichter haben, Informationen und Angebote zu finden, zu verstehen und anzuwenden?

Dieser Frage widmet sich das Konzept der organisationsbezogenen Gesundheitskompetenz (OGK) bzw. das am UKE angesiedelte Projekt OHL-HAM. Das vom BMBF geförderte Projekt ist Teil des Hamburger Netzwerks für Versorgungsforschung (HAM-NET). Primäres Projektziel ist die Entwicklung eines für diverse Organisationstypen anwendbaren Kriterienkataloges, der ein Selbstbewertungsinstrument zur Erfassung der eigenen OGK umfasst. Beides soll 2023 interessierten Organisationen zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Informationen hier im Flyer

Karriere an der Hochschule, in der Versorgungspraxis oder doch in der Industrie? Welcher Karriereweg passt zu mir und welche Schritte sind notwendig, um diesen einzuschlagen?

Welche Möglichkeiten gibt es nach der Promotion?

hier geht es zum Mentoring Programm

 

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat die von der Universität Oldenburg (Prof. Dr. Falk Hoffmann, Prof. Dr. Lena Ansmann und PD Dr. Anna Levke Brütt) beantragte „Nachwuchsakademie Versorgungsforschung“ bewilligt. Organisiert wird die Nachwuchsakademie von einem Team aus dem Department für Versorgungsforschung an der Fakultät VI Medizin- und Gesundheitswissenschaften. Das Programm unterstützt herausragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus ganz Deutschland dabei, in einem aufstrebenden Forschungsfeld Fuß zu fassen, das sich der Versorgung Einzelner und der Bevölkerung mit gesundheitsrelevanten Dienstleistungen und Produkten widmet.

weitere Informationen

Die Reihe beginnt am 11. Mai 2022 mit dem Thema:
"Gute Epidemiologische Praxis: Leitlinien und Empfehlungen zur Sicherung von Guter Epidemiologischer Praxis (GEP)"

Referent: Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann, MPH, Institut für Community Medicine, Abt. Versorgungsepidemiologie und Community Health, Universität Greifswald

weitere Informationen und Veranstaltungen

Liebe HAM-NET-Mitglieder und -Interessierte,

der HAM-NET-Vorstand plant derzeit eine mögliche neue Veranstaltungsreihe zum Thema „Versorgungsforschung in Hamburg“, um dieses Thema in der Metropolregion bekannter zu machen. Diese Veranstaltung soll sich zu einer Reihe mit Wiedererkennungswert entwickeln und möchte vor allem die Bedürfnisse der HAM-NET-Mitglieder treffen.

Daher wenden wir uns heute mit 5 kurzen Fragen an Sie, mit der Bitte, diese stellvertretend für die Institution, die Sie vertreten, zu beantworten. Nutzen sie gerne auch die Freitext-Antwortmöglichkeiten, um weitere Angaben zu machen.
zur Umfrage

Wissenschaftliche:r Angestellte:r Senior (Post Doc) Position für 3 Jahre in Voll-oder Teilzeit

Im Rahmen der neu entstandenen Professur für Psychoonkologie und Patientenzentrierte Medizin wird der Forschungsschwerpunkt am Institut ausgebaut mit Fokus auf psychoonkologische Interventionsforschung und Psychotherapieforschung. Hierfür wird tatkräftige Unterstützung mit dem Ziel gesucht, innovative Forschungsprojekte auf diesem Gebiet durchzuführen.

weitere Informationen

 

Wissenschaftliche:r Angestellte:r Junior in Teilzeit.

Im Rahmen einer Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung befasst sich das Projekt „Promoting Patient Participation in Care: Transferring knowledge on patient-centered research, education, and clinical practice“ mit dem Aufbau einer Kooperation und langfristigen Forschungsstruktur zwischen zwei universitären Spitzenforschungs- und Gesundheitsinstitutionen in Deutschland (Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)) und Chile (Pontificia Universidad Católica de Chile (UC)). Der wissenschaftliche Fokus liegt auf Patientenzentrierter Versorgung (Patient-Centered Care, PCC) und Partizipativer Entscheidungsfindung (Shared Decision Making, SDM).

weitere Informationen

Das erwartet Sie:

  • Vollzeit: 40 Stunden/ Teilzeit
  • Unbefristet
  • Arbeitsort: Hamburg-Eppendorf
    Das Institut und die Poliklinik für Medizinische Psychologie gehört zum Zentrum für Psychosoziale Medizin und widmet sich als interdisziplinäres Fachgebiet
    unterschiedlichen Fragestel-lungen der Medizin und Gesundheitsversorgung, zu deren Lösung psychologisches Wissen und Kompetenz erforderlich sind. Das Institut ist in
    Klinik, Wissenschaft und Lehre vertreten. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Universitären Cancer Center Hamburg (UCCH).

Im Rahmen der Spezialambulanz für Psychoonkologie wird ein:e Psychotherapeut:in als stellvertretende Ambulanzleitung gesucht.

für die Teilnahme an der 10. DNVF-Spring-School 28.-31.03.2022 | digital

zum Ausschreibungsflyer.

Projektleitung (m/w/d) für die Fachstelle „Hamburger Hausbesuch“
in Voll- oder Teilzeit (mind. 75%)

zur Stellenausschreibung

Fortbildungsprogramm für Einsteiger und Fortgeschrittene in der Versorgungsforschung

28. – 31. März 2022 Digital

zum Flyer

Die Sprecher:innen und der Vorstand von HAM-NET verabschieden sich vom langjährigen Begleiter Frank Liedkte, Landesgeschäftsführer der BARMER. Frank Liedtke ist letztes Jahr in den Ruhestand getreten und hat damit auch den HAM-NET-Vorstand verlassen. Wir bedanken uns bei ihm für die sehr konstruktive Begleitung beim Aufbau des HAM-NET-Netzwerkes.
An seine Stelle ist nun seit 7.12.2021 Thomas Bott getreten. Er ist studierter Betriebswirt, seit mehr als 15 Jahren bei der AOK Rheinland/Hamburg beschäftigt und leitet in Hamburg seit 2014 die Regionaldirektion der AOK Rheinland/Hamburg.

Das HAM-NET-Konsortium freut sich, mit Thomas Bott einen ausgewiesenen Experten für den Bereich der gesundheitsbezogenen Versorgung für die Region Hamburg gewonnen zu haben und damit das Netzwerk zusammen mit unseren Partnern weiterentwickeln zu können.

Kindness for Kids

Versorgungsforschung bei seltenen Erkrankungen

BesG W1

Zum Ausschreibungsflyer

 

Teilnahme an Online-Kongressen 2022 mit Bezug zur Versorgungsforschung

zum Flyer

Die Christoph Lohfert Stiftung schreibt den Lohfert-Preis 2022 aus. Das Thema: Gemeinsam für mehr Gesundheit: Modelle und Technologien zur Verbesserung der Erreichbarkeit, Aufklärung und Beteiligung in der gesundheitlichen Versorgung.

Der Förderpreis ist erneut mit 20.000 Euro dotiert, Schirmherrin ist Dr. Regina Klakow-Franck, stellvertretende Leiterin des IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen. Bewerbungsschluss ist am 28.02.2022.

Unter diesem Link finden Sie die Pressemitteilung mit allen Details.

 

die DFG startet eine neue Nachwuchsakademie zum Thema „Alter im Kontext von urologischen Erkrankungen und Therapieoptionen (UroAgeCare)“:

https://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/ausschreibungen/info_wissenschaft_21_70/index.html

„Die Ausschreibung richtet sich an Forscherinnen und Forscher mit medizinischem oder naturwissenschaftlichem Hintergrund, die ihre Promotion vor max. sechs Jahren (in Ausnahmefällen vor max. zehn Jahren) abgeschlossen haben, einer urologischen Klinik oder einem urologischen Forschungslabor in Deutschland angehören oder mit einer solchen Einrichtung assoziiert sind und ein wissenschaftliches Projekt aus dem Themenbereich „Urological Diseases in an Ageing Society – From Genetics to Medical Care“ durchführen möchten.“

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Oktober 2021.

am 26. Mai 2021 startete eine Online-Veranstaltungsreihe im Rahmen des HAM-NET zum Thema „Studienplanung“ (siehe Flyer).

Die Veranstaltungen behandeln Themen, wie Studien-Designs, Evidenzbasierte Medizin, Endpunkte, Guidelines und vieles mehr.

Zur Vorbereitung und Planung wird um frühzeitige Anmeldung für die jeweiligen Termine gebeten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Daniel Bremer, Koordinator CHCR & HAM-NET).

Weitere Informationen finden Sie am Ende des Flyers (Anmeldung, Zielgruppen, Credit Points, Ort).

Die Veranstaltung findet am 7. Dezember 2021, 9:00-13:30, statt.

Das Motto des Symposiums lautet: „Auswirkungen der Pandemie auf die Gesundheitsversorgung – Wie ein Virus Bedarfe, Angebote und Inanspruchnahme verändert hat“.

Die Anmeldung ist ab sofort möglich. Das Programm und das Anmeldeformular finden Sie unter https://ham-net.de/de/5-ham-net-symposium.html.

In Anbetracht der aktuellen pandemischen Lage und der Unsicherheit der Prognosen für Dezember 2021 planen wir die Veranstaltung aktuell erneut als Online-Kongress (via Zoom).

Freuen Sie sich auf interessante Vorträge, Poster und Diskussionen zu aktuellen Themen der Gesundheitsversorgung in Forschung und Praxis.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung und Teilnahme.

dieses Jahr findet das 17. Hamburger Symposium Persönlichkeitsstörungen mit dem Thema „Von Herz und Hirn“ statt.

Wir haben das große Glück, dieses Jahr Professor Otto Kernberg als Referierenden gewonnen haben zu dürfen und empfehlen Ihnen nachdrücklich, die Chance wahrzunehmen, diesen herausragenden Psychotherapeuten im Rahmen einer von zwei Instituten des UKE mitorganisierten Symposium live sehen zu können. Alle anderen Themen sind in unseren Augen höchst relevant und interessant, wir freuen uns sehr, möglichst viele von Ihnen begrüßen zu dürfen.

Hier finden Sie die Unterlagen: https://geps.info/2021/das-17-hamburger-symposium-persoenlichkeitsstoerungen/

Die Veranstaltung ist mit 16 Fortbildungspunkten akkreditiert.

Förderung des wissenschaftlichen Austauschs und der methodischen Fortbildung
Teilnahme an Online-Kongressen 2021 mit Bezug zur Versorgungsforschung

Das Hamburger Netzwerk für Versorgungsforschung (HAM-NET) wurde 2017 gegründet, um die Versorgungsforschung in Hamburg zu fördern. Ein Anliegen des Netzwerkes ist die Förderung von Nachwuchskräften, der Austausch und die  Methodenausbildung im Bereich der Versorgungsforschung.

Aktuelle Termine

18. Mai 2022

PCC-Net - Seminar Series

International Network for Patient-Centered-Care veranstaltet eine Reihe von Online Seminaren mit Teilnehmenden aus Chile und Deutschland. Der nächste Termin ist am 18. Mai 2022 um 15:30 zum Thema: "Benefits and risks of patient participation in multidisciplinary tumor conferences - Findings of the Mixed Methods (PINTU Study)"

Speaker: Prof. Dr. Lena Ansmann

weitere Informationen

07. Jun 2022

26. Suchttherapietage in Hamburg - online

"Warum erreichen wir die Zielgruppen nicht: Unpassende Angebote oder Krankheitsimmanent?"

https://www.suchttherapietage.de/

 

08. Jun 2022

9. Norddeutschen Dialog der BARMER

Eine bessere medizinische Versorgung zum Wohl der Patientinnen und Patienten durch Digitalisierung und Vernetzung – wie geht das?
Darüber möchten wir mit diskutieren beim 9. Norddeutschen Dialog der BARMER.

Das Motto lautet:
„Die Zeit ist reif! Patientenversorgung digital und grenzenlos gestalten!“

Auf dem Podium begrüßen wir u.a.

  • Monika Schliffke (Vorsitzende Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein),
  • Dr. Wolfgang Greiner (Professor für Gesundheitsökonomie und
    Gesundheitsmanagement an der Universität Bielefeld sowie stv. Vorsitzender
    des Sachverständigenrats zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen),
  • Franzel Simon (Regionalgeschäftsführer Helios Region Nord).

Seien Sie dabei am Mittwoch, 8. Juni 2022 um 17 Uhr in den
media docks – business & conference center in Lübeck.

Informationen und Anmeldung unter www.barmer.de/p007716.

Das Netzwerk hat zurzeit folgende Mitglieder:

Treiben Sie die Forschung voran

Werden Sie Projektpartner.

Newsletter

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein und erhalten Sie alle Infos rund um das Projekt HAMNET.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen