Hintergrund, Ziele und Aufgaben

Im Jahr 2015 hat das BMBF die Förderung „Strukturaufbau in der Versorgungsforschung“ ausgeschrieben. Das Center for Health Care Research (CHCR) hat sich erfolgreich mit dem Konzept zum Aufbau des „Hamburger Netzwerk für Versorgungsforschung (HAM-NET)“ beworben. Das Projekt startete am 1. Februar 2017. Die Förderung läuft zunächst für drei Jahre mit der Option auf eine Verlängerung um weitere drei Jahre. Im Anschluss  ist eine universitäre Verstetigung durch die antragstellende Institution (Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf) vorgesehen.

Übergeordnetes Ziel von HAM-NET ist die Förderung und Koordination der Versorgungsforschung sowie die Verbindung von Versorgungsforschung und Versorgungspraxis in Hamburg. Im Einzelnen hat das Netzwerk die folgenden Aufgaben:

  • Entwicklung und Identifikation strategisch wichtiger und innovativer Themenbereiche der Versorgungsforschung und –Gestaltung in Hamburg
  • Initiierung und Koordination von Forschungsinitiativen
  • Förderung der Zusammenarbeit zwischen Akteuren in der Versorgungsforschung und in der Versorgungspraxis
  • Außendarstellung der Versorgungsforschung in Hamburg durch Öffentlichkeitsarbeit
  • Organisation gemeinsamer Veranstaltungen
  • Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Versorgungsforschung
  • Verbesserung und Nutzung von methodischer und klinischer Expertise für die Hamburger Versorgungsforschung.

Aktueller HAM-NET Flyer hier zum download

 

Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft ist Institutionen vorbehalten. Institutionen, die am Versorgungsgeschehen im Gesundheitswesen in Hamburg direkt oder indirekt beteiligt sind und einen Bezug zur Versorgungsforschung aufweisen, können Mitglieder werden. Dazu gehören auch Patientinnen- und Patientenorganisationen.

Anträge auf Aufnahme als Mitglied sind an den Koordinator des Netzwerks zu richten (Mitglied werden). Der Vorstand des Netzwerks entscheidet über die Aufnahme.

Aktuelle Mitgliedsinstitutionen des HAM-NET.

 

Struktur

Das Netzwerk wird von dem Sprechergremium und dem Vorstand geleitet.

  • Sprecher ‐ Prof. Dr. Dr. Martin Härter (Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, UKE)
  • Stellv. Sprecher ‐ Dr. Andreas Meusch (WINEG/TK)
  • Vorstand ‐ Prof. Dr. Susanne Busch (HAW) & Thomas Bott (AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse)

Die Mitgliederversammlung kommt mehrmals jährlich zusammen.

Der Koordinator unterstützt die Gremien bei ihrer Arbeit.

  • Koordinatorin ‐ Christina Lindemann (Center for Health Care Research, UKE)

Das Netzwerk wird von einem internationalen Beirat beraten. Der Beirat gibt Empfehlungen in wissenschaftlichen Fragen und in allen Fragen, die die Entwicklung und Ausrichtung des Netzwerks und seine Arbeit betreffen.

Die Beiratsmitglieder sind:

  • Prof. Jürgen Unützer, Institut für Psychiatrie und Verhaltensforschung, Universität Washington, Seattle, USA
  • Prof. Paul McCrone, Institut für Psychiatrie, Psychologie & Neurowissenschaften, King’s College London, GB
  • Prof. Eileen F. S. Kaner, Institut für Gesundheit und Gesellschaft, Universität Newcastle, GB
  • Prof. Birgit Watzke, Psychologisches Institut, Universität Zürich, SUI
  • Prof. Wolfgang Hoffmann, Institut für Community Medicine, Universitätsmedizin Greifswald
  • Prof. Doris Schaeffer, Institut für Pflegewissenschaft, Universität Bielefeld
  • Prof. Michel Wensing, Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung, Universitätsklinikum Heidelberg

Prof. Trudy van der Weijden (Institut für Allgemeinmedizin, Universität Maastricht, NL) war in der ersten Förderphase von 2017-2020 Teil des wissenschaftlichen Beirates.

Neben dem wissenschaftlichen Beirat ist ein Patientenbeirat geplant.

 

Aktuelle Termine

18. Mai 2022

PCC-Net - Seminar Series

International Network for Patient-Centered-Care veranstaltet eine Reihe von Online Seminaren mit Teilnehmenden aus Chile und Deutschland. Der nächste Termin ist am 18. Mai 2022 um 15:30 zum Thema: "Benefits and risks of patient participation in multidisciplinary tumor conferences - Findings of the Mixed Methods (PINTU Study)"

Speaker: Prof. Dr. Lena Ansmann

weitere Informationen

07. Jun 2022

26. Suchttherapietage in Hamburg - online

"Warum erreichen wir die Zielgruppen nicht: Unpassende Angebote oder Krankheitsimmanent?"

https://www.suchttherapietage.de/

 

08. Jun 2022

9. Norddeutschen Dialog der BARMER

Eine bessere medizinische Versorgung zum Wohl der Patientinnen und Patienten durch Digitalisierung und Vernetzung – wie geht das?
Darüber möchten wir mit diskutieren beim 9. Norddeutschen Dialog der BARMER.

Das Motto lautet:
„Die Zeit ist reif! Patientenversorgung digital und grenzenlos gestalten!“

Auf dem Podium begrüßen wir u.a.

  • Monika Schliffke (Vorsitzende Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein),
  • Dr. Wolfgang Greiner (Professor für Gesundheitsökonomie und
    Gesundheitsmanagement an der Universität Bielefeld sowie stv. Vorsitzender
    des Sachverständigenrats zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen),
  • Franzel Simon (Regionalgeschäftsführer Helios Region Nord).

Seien Sie dabei am Mittwoch, 8. Juni 2022 um 17 Uhr in den
media docks – business & conference center in Lübeck.

Informationen und Anmeldung unter www.barmer.de/p007716.

Das Netzwerk hat zurzeit folgende Mitglieder:

Treiben Sie die Forschung voran

Werden Sie Projektpartner.

Newsletter

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein und erhalten Sie alle Infos rund um das Projekt HAMNET.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen